Montag, 7. August 2017

Sportstadt Innsbruck: Neue Beachvolleyballanlage im Westen der Stadt

Sportangebot beim Pulverturm wird ausgebaut

Innsbruck ist Sportstadt. Zur Festigung dieses Rufs trägt unter anderem auch die moderne Sportinfrastruktur der Stadt bei. Diese wird kontinuierlich ausgebaut. Bald wird eine neue Beachvolleyballanlage beim Pulverturm in der Nähe des Flughafens den Westen der Stadt in sportlicher Hinsicht noch attraktiver machen. Die Idee dazu stammt von einem Bürger.

Der westliche Platz beim Pulverturm wird in ein Beachvolleyballfeld mit zwei Spielfeldern umgestaltet. Um zusätzliche Aufenthaltsqualität bei der neuen Anlage anbieten zu können, werden die Randbereiche mit Sitzmöglichkeiten und Tisch-Bankkombinationen ausgestattet.

„Wir investieren laufend in den Erhalt, Betrieb und in die Errichtung der sportlichen Infrastruktur der Stadt. Die neue Beachvolleyballanlage beim Pulverturm rundet das Angebot weiter ab“, zeigt sich auch Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann über das Projekt erfreut.

Neben der Anlage in Hötting-West gibt es derzeit vier weitere öffentliche Beachvolleyballanlagen in der Andechsstraße, beim Baggersee, in Igls und beim Tivoli. Die Kosten für die neue Anlage beim Pulverturm beim Flughafen belaufen sich auf rund 92.000 Euro. Der Stadtsenat sprach sich einstimmig für die Errichtung dieser aus.(IKM)