Eislaufplätze lockten knapp 30.000 WintersportlerInnen

, ,

Die vier städtischen Kunsteislaufplätze erfreuten sich großer Beliebtheit

Während der Frühling schön langsam einzieht, erinnern sich viele InnsbruckerInnen noch gut an ihren Besuch von einem der vier städtischen Eislaufplätze. Insgesamt zählten diese zusammen knapp 30.000 BesucherInnen in den vergangenen Monaten. „Die Zahlen der Besucherinnen und Besucher zeigen deutlich, dass es sich bei den städtischen Eislaufplätzen um ein Erfolgsprojekt handelt“, erläutert Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann und führt weiter aus: „Auch hat sich gezeigt, dass der neue Standort beim Sillpark gut angenommen wird. An dieser Stelle möchte ich mich bei unserem Kooperationspartner Sillpark herzlich für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.“

Neben dem neuen Platz vor dem Einkaufszentrum bot die Stadt Innsbruck im vergangenen Winter die Plätze in Igls, in Hötting-West und am Baggersee an. „Bei allen Plätzen gibt es die Möglichkeit, Ausrüstung auszuleihen. Auch dieses Angebot wurde gut und gerne von der Bevölkerung genutzt“, erklärt Kaufmann weiter. Das städtische Sportamt bilanzierte kürzlich, dass die Plätze sowohl von Kindern und Erwachsenen, als auch von Familien zum Eislaufen und Ausüben anderer Sportarten genutzt wurden.

 

Schulen nutzen Angebot

Knapp 6.000 SchülerInnen nutzten einen der vier Eislaufplätze in den vergangenen Monaten im Zuge des Schulunterrichts. „Schulsport ist uns ein großes Anliegen. Es freut uns, dass die Bilanz zeigt, dass dieser auch über zusätzliche Angebote, wie die Eislaufplätze, im Unterricht umgesetzt wird“, zeigt sich der Vizebürgermeister erfreut. (IKM/FI)