Mit Bedauern wurde die Nachricht über das Ende des – weit über die Grenzen hinaus bekanntem – Vorsilvester in Kufstein aufgenommen. Auch für viele Innsbrucker war dies ein fixes Highlight zum Jahreswechsel. Nach dem Aus für Feuerwerk wurde in Kufstein auch die Ersatzlösung Lasershow gestrichen. Für Innsbruck empfiehlt den BesucherInnen des bisherigen Vorsilvesters den Jahreswechsel beim traditionellen Bergsilvester in der Landeshauptstadt zu feiern.

„Es ist immer schade, wenn so gut eingeführte Veranstaltungen wie das Kufsteiner Vorsilvester aufgelassen werden. Wie wir auch aus Innsbruck wissen, ist die Umsetzung einer international konkurrenzfähigen Lasershow wirklich sehr aufwändig und kostenintensiv“, zeigt Für Innsbruck Klubobmann GR Mag. Lucas Krackl Verständnis für die Entscheidung gegen die Laser-Show.

„Bevor die Kufsteiner aber gar nicht feiern können, wäre es wohl eine gute Alternative den Jahreswechsel beim traditionellen Bergsilvester in der Landeshauptstadt zu feiern. Besonders das Zwergerlsilvester am Vortag in der Innenstadt ist ein fixer Bestandteil geworden und für Kinder und Familien ein Höhepunkt zum Jahreswechsel“, so Für Innsbruck VBGMin Christine Oppitz-Plörer.

„Wir würden uns über die Gäste aus dem Unterland sehr freuen und bieten seit vielen Jahren ein tolles Programm in der Stadt bei atemberaubender Kulisse und einem schönen Feuerwerk „, so Familienreferentin VBGMin Christine Oppitz-Plörer und Für Innsbruck Klubobmann GR Mag. Lucas Krackl unisono.