Baustart des neuen Dirtparks in der Rossau

, ,

Neue Heimat für die Innsbrucker BMX- und Mountainbike-Szene

Pünktlich zum Saisonstart beginnen die Arbeiten am zukünftigen BMX- und MTB-Dirtpark in der Rossau. Nach einer einjährigen Dirtpark-Pause in Innsbruck wird das Grundstück südöstlich des Gewerbegebietes bebaut, um einen würdigen Ersatz für das ehemalige Areal am Flughafen zu schaffen. „Durch den neuen Dirtpark im Osten der Stadt findet die BMX- und MTB-Szene in und um Innsbruck zukünftig eine neue Heimat. Die Anlage bietet vor allem dem Nachwuchs beste Trainingsbedingungen“, freut sich Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann.

Das städtische Sport- sowie Forstamt haben kürzlich den Startschuss für den Bau der neuen Anlage gelegt. Darüber hinaus wurde auch mit dem Umbau bzw. der Erweiterung des Zufahrtsweges begonnen, damit auch die entsprechenden Einsatzfahrzeuge die Sportanlage erreichen können. Anschließend wird der Park errichtet.

 

BMX- und MTB-Areal für Einsteiger bis Profis

Der neue BMX- und MTB-Dirtpark wird in Zukunft vom Verein Ride in Pleasure BMX Innsbruck betreut und betrieben. Der gemeinnützige Verein bemüht sich seit zwölf Jahren um die lokale BMX-Infrastruktur. Zudem organisiert er Events wie die „20inch Trophy“ in der Skatehalle Innsbruck und die Förderung des heimischen Nachwuchses. „Im Vordergrund des neuen Parks stehen nach wie vor der Spaß, die besseren Trainingsmöglichkeiten, die gemeinsame Ausübung des Sports sowie eine allgemeine Verbesserung der Infrastruktur für den Sport“, betont Dominik Mariacher, Obmann des Vereins.

Die Planung der „Lines“, also der einzelnen Strecken, wurde an das Grundstück so angepasst, so dass das Maximum an Adrenalin, Spaß und Trainingsmöglichkeiten herausgeholt wird: eine kleine „Line“ für EinsteigerInnen bis Fortgeschrittene und eine größere für Fortgeschrittene bis Profis. Geplant wird auch eine Schanze und ein Pumptrack für den Nachwuchs, um alle Facetten der Funsportart „Dirtjump“ abdecken zu können. (IKM/FI)