Über viele Jahre fand das Trainingszentrum für American Football im Sieglanger seine Heimat. Der Platz reichte aber schon lang nicht mehr aus und so kam es unter maßgeblicher Beteiligung des früheren Vizebürgermeisters und Sportreferenten Christoph Kaufmann zur Projektierung einer eigenen Trainingsanlage südlich des Tivoli Stadions. Nach der Durchführung eines Architekturwettbewerbes konnte sich Architekt DI Erich Gutmorgeth  aus Innsbruck mit seinem Projekt als Sieger durchsetzen. Die Umsetzung erfolgt durch die IIG, der Betrieb wird später durch die OSVI sichergestellt. Der Stadtsenat hat in seiner Sitzung vom 10. Oktober den Maximalbetrag von 3,1 Millionen Euro dem Gemeinderat zur Beschlussfassung empfohlen. Voraussetzung ist, dass auch das Land seinen Anteil zumindest in der selben Höhe zur Verfügung stellt.

„Ich bin froh, dass wir diesen Beschluss endlich fassen konnten und das die Bauarbeiten nun hoffentlich rasch beginnen. An dieser Stelle möchte ich besonders Christoph Kaufmann für sein großes Engagement zur Realisierung dieser Anlage herzlichst danken“, so Vizebürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer.