Grüne entfremden sich von Sicherheit und Ordnung

Grüne entfremden sich nicht nur von ihren Mitgliedern sondern auch von Sicherheit und Ordnung!

Mit großem Unverständnis und Verägerung reagierten zahlreiche Bürger auf die Aussagen von Grün-GR Mesut Onay, in welchen er die Krawalle in Hamburg relativierte. Er würde nicht wissen von wem er sich distanzieren sollte. Laut Onay hat die Polizei eine friedliche Demo aufgelöst.

„Es ist unerträglich, wie der linke Mobilisierer von Herrn Willi öffentlich auftritt. Wer mit dem Schwarzen Block Kompromisse schließt oder dessen Ausschreitungen wie jüngst in Hamburg herunterspielt, hat einen eigenartigen Umgang mit der Realität. Bürgerlich ist bei den Grünen rein gar nichts“, demaskiert Für Innsbruck Sicherheitssprecher GR Kurt Wallasch die grüne Mogelpackung.

Polizei braucht Unterstützung und keine politischen Heckenschützen

„Wer so wie Onay agiert, gefährdet die öffentliche Sicherheit. Die Polizei wird kriminalisiert und die Täter werden zu Opfern gemacht. Die wahren Opfer, darunter auch viele Exekutivbeamte, bleiben auf der Strecke. Die Grünen entfremden sich nicht nur von ihren eigenen Leuten, sie entfremden sich auch von den ureigensten Grundbedürfnissen der Bürger und einer Gesellschaft: Sicherheit und Ordnung“, so Wallasch – im Zivilberuf selbst Polizeibeamter –  weiters.

Führungslose Grüne

„Der neue (alte) Mann bei den Grünen radelt lächelnd durch Innsbruck, um ‚gute Gespräche‘ mit seinen engsten Parteifreunden zu führen. Vielleicht sollte Willi grüne Führungsverantwortung übernehmen und sich mehr dem Chaos in seinem Parlamentsklub, den Zuständen in seiner Partei und besonders den mehr als fragwürdigen Auftritten seines großen Wahl-Unterstützers Onay samt Schwarzen Block widmen“, schließt Wallasch.