Die „Galerie im Andechshof“ übersiedelt nach 27 Jahren in die neue Stadtbibliothek und heißt künftig „Plattform 6020 – Fördergalerie der Stadt Innsbruck“. Die Eröffnung findet am 9. November um 10:30 im Rahmen der Premierentage 2018 in der Amraser Straße 2 statt. Eröffnet wurde die „Galerie im Andechshof“ im Jahr 1991. Ziel war und wird es auch künftig sein, jungen Nachwuchstalenten der zeitgenössischen Kunst einen attraktiven Ausstellungsraum anzubieten. Mit der ersten Ausstellung werden die Kunstankäufe der Stadt Innsbruck ausgestellt und die Galerie nimmt ihren Betrieb auf.

 

Eröffnung im Rahmen der Premierentage 2018:

09. November, 10:30 Uhr: Ausstellung „Die Kunstankäufe der Stadt Innsbruck“ – Ausstellungsdauer: bis 05. Jänner 2019.

Öffnungszeiten: Montag 14:00-19:00 Uhr, Dienstag bis Freitag 10:00-19:00 Uhr, Samstag 10:00-17:00 Uhr

 

Veranstaltungsreihe „Kunst am Mittwoch“:

14. November, 18:00-19:00 Uhr: „Eintauchen. Kunst & Poesie I“: Lassen Sie sich von einem Kunstwerk inspirieren und werden Sie selbst kreativ. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

21. November, 18:00-19:00 Uhr: „Die Kunstankäufe. Juryführung“: mit Dr. Jürgen Tabor. Erfahren Sie aus erster Hand die Auswahlkriterien der Jury und welche Inhalte sich hinter den Werken verbergen.

28. November, 18:00-19:00 Uhr: „Eintauchen. Kunst & Poesie II“: Neues Kunstwerk – neue Inspiration!

05. Dezember, 18:00-19:00 Uhr: „Verweilen. Kunst & Diskussion“: Bei diesem moderierten Kunstgespräch gibt es kein Richtig oder Falsch. Trauen Sie einfach Ihren Augen und lassen Sie sich in der Gruppe zum eigenständigen Beobachten, freien Denken und selbstbewussten Mitreden anregen.

12. Dezember, 15:00-16:30 Uhr: „Atelier 6020 minis. Weiß, weiß und nochmal weiß!“: Kreativ-Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren. Voranmeldung bis spätestens 10. Dezember an: post.kulturamt@innsbruck.gv.at

02. Jänner, 15:00-16:30 Uhr: „Atelier 6020 kids. Ich bau mir einen Pinsel und hau mich auf die Insel!“: Kreativ-Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Voranmeldung bis spätestens 29. Dezember an: post.kulturamt@innsbruck.gv.at

 

(IKM, FI)