Im Koalitionsübereinkommen 2018-2024 konnte Für Innsbruck seine Forderung nach Starterwohnungen für junge Innsbruckerinnen und Innsbrucker durchbringen. Nun werden bereits erste Schritte gesetzt. In einer schriftlichen Vereinbarung verständigten sich die Koalitionspartner darauf, im Zuge der Wohnbebauung am Campagne Area 40 – 50 Starterwohnungen vorzusehen. Damit werden in Innsbrucks erstmals städtische Mietwohnungen mit Befristung vergeben.

„Wir wollen mit den Starterwohnungen den Einstieg in das Leben in eigenen vier Wänden für junge Erwachsene erleichtern. Es muss uns allen auch daran gelegen sein, diese Gruppe in der Stadt zu halten. Durch die niedrigen Preise haben junge Erwachsene dann die Möglichkeit etwas anzusparen, um sich später Eigentum zu schaffen oder beim Umzug in eine größere städtische Wohnung Geld für die Einrichtung zu haben. Ich bin überzeugt, dass dieses Modell erfolgreich sein wird und bedanke mich bei den Koalitionspartnern für die Unterstützung“, so Für Innsbruck Klubobmann und Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung GR Mag. Lucas Krackl