World Mayor 2018: Bürgermeisterin nominiert

,

Oppitz-Plörer unter 43 Bürgermeisterinnen aus 28 Ländern weltweit

Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer wurde für den Preis „World Mayor 2018“ nominiert. Seit 2004 wird der Preis von der Stiftung „City Mayors Foundation“ – einer Ideenfabrik für städtische Angelegenheiten – verliehen. Dieser Preis soll das Ansehen der BürgermeisterInnen weltweit erhöhen und jene honorieren, die sich um ihre Gemeinden verdient gemacht haben. In diesem Jahr widmet sich die Auszeichnung gänzlich weiblichen Stadtführerinnen, die herausragende und dauerhafte Beiträge für ihre Gemeinde geleistet haben.

Neben Christine Oppitz-Plörer sind unter anderem Bürgermeisterinnen aus den Städten Las Vegas, Stockholm, Paris, Sydney und Prag für den Preis nominiert. Als Vorsitzende des Finanzausschusses des Rats der Gemeinden und Regionen (RGRE) ist Innsbrucks Bürgermeisterin, neben 20 ebenfalls nominierten europäischen Bürgermeisterinnen, die einzige Vertreterin aus Österreich.

Der Preis, der seit 2006 im Zweijahresrhythmus vergeben wird, ehrt BürgermeisterInnen mit der Vision, der Leidenschaft und den Fähigkeiten, ihre Städte zu unglaublichen Orten zum Leben, Arbeiten und Besuchen zu machen. Bereits 2005 und 2008 konnten Frauen den Preis gewinnen. Im Jahr 2005 war unter anderem die verstorbene Alt-Bürgermeisterin Hilde Zach unter den FinalistInnen. Die Gewinnerin des „World Mayor 2018“ wird Anfang 2019 durch VertreterInnen der Stiftung bekannt gegeben. (IKM/FI)

 

Die bisherigen GewinnerInnen des World Mayor Preises seit 2004: www.worldmayor.com