Wussten Sie, dass...


Wussten Sie, dass…

…85 % der InnsbruckerInnen der Meinung sind, dass sich in den letzten Jahren in der
Stadt viel Positives getan hat?

…94 % der InnsbruckerInnen mit der Lebensqualität sehr zufrieden sind?

…92 % der InnsbruckerInnen stolz sind, InnsbruckerInnen zu sein?

…über 75.000 Menschen in Innsbruck arbeiten?

…in 700 Lehrbetrieben 2.500 Lehrlinge ausgebildet werden?

Für Innsbruck an diesen positiven Entwicklungen kontinuierlich seit über 18 Jahren arbeitet?

…Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer, der Für Innsbruck-Vorstand und die Für Innsbruck-Klubmitglieder die Bürgerbewegung Für Innsbruck als Plattform für alle konstruktiven Kräfte der Stadt Innsbruck sehen?

…es Für Innsbruck sehr freut, dass maßgebliche landespolitische Gruppierungen, die Arbeitnehmer- und Wirtschaftsseite den erfolgreichen Innsbrucker Weg schätzen und unterstützen. Für Innsbruck sich aber nicht vereinnahmen lässt?

… sich Für Innsbruck nicht an den Schlammschlachten von den Altparteien beteiligen wird?

 

… Für Innsbruck einen positiven Wahlkampf führt, bei dem es um die Lebensqualität der Innsbruckerinnen und Innsbrucker geht?

… deshalb die politischen Mitbewerber einen untergriffigen Stil gegen Für Innsbruck praktizieren, der sogar von deren Parteigängern abgelehnt wird?

…die Arbeit von Für Innsbruck und der Bürgermeisterin in den Umfragen der Medien und der politischen Mitbewerber als sehr gut eingeschätzt wird?

… wir uns über die vielen positiven Reaktionen der Innsbruckerinnen und Innsbrucker auf die Für Innsbruck-Arbeit für die Stadt und ihre Menschen sehr freuen?

…der Handel zentraler Arbeitgeber und Wirtschaftsmotor der Stadt ist?

…650 Geschäfte am 7. Oktober bis 23 Uhr geöffnet haben?

…die Einführung der Bürgermeister-Direktwahl ein demokratiepolitischer Meilenstein für die Innsbrucker Bevölkerung und ein großer Erfolg der Bürgerbewegung für innsbruck ist?

…für innsbruck seit seinem Bestehen immer schon die BürgerInnen in den politischen Gestaltungsprozess miteingebunden hat und die Bürgermeister-Direktwahl im für innsbruck-Programm proklamiert hat?