Seit einem Jahr stehen die Arbeiten rund um das MCI. Grund ist der vom Land Tirol verhängte Stopp des Projektes. Ein Stopp das viel Geld kostet, weil neben den Steigerungen des Baukostenindexes auch die Fremdanmietungen weiterhin bezahlt werden müssen – immerhin rund 2 Millionen Euro pro Jahr.

Derzeit wird seitens des Landes ein wettbewerbliches Dialogverfahren angestrebt, wodurch es zu weiteren Wartezeiten bis zur Umsetzung kommen wird, zumal die rechtliche Situation mit dem Sieger aus dem Architekturwettbewerb nicht restlos geklärt ist. Die Behauptungen, weshalb das Projekt nicht weiterverfolgt wird sind bis heute nicht nachvollziehbar und leider völlig intransparent.

Aus Sicht der Stadt wollen wir alles dafür tun, dass uns das MCI in Innsbruck erhalten bleibt. Eine Verlegung weg aus dem Zentralraum wird der Institution nicht gut tun.

„Für den Hochschulstandort Innsbruck sind die Universitäten und Fachhochschulen von großer Bedeutung. Das MCI zählt zu den renommiertesten Einrichtungen Europas. Die aktuellen und aus meiner Sicht ohne Not provoziertern Diskussionen und Verzögerungen schaden dem Ansehen der Einrichtung und schlussendlich der Stadt und des Landes. Ich hoffe sehr, dass Herr Landeshauptmann Platter hier bald ein Machtwort spricht und das MCI raschest möglich umgesetzt wird, damit sich der Bildungsstandort gut weiterentwickeln kann“, so Für Innsbruck Klubobmann und Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung GR Mag. Lucas Krackl.

Interessantes zum MCI

In 25 Studiengängen werden derzeit 3.407 Studierende betreut und für das Arbeitsleben bestens vorbereitet. Die direkte Nähe zur SoWi und die zahlreichen Kooperationen – insgesamt gibt es 276 Partneruniversitäten – eröffnen den Studierenden viele Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung.

Das renommierte, von der Europäischen Kommission initiierte „U-Multirank“ listet das MCI Management Center Innsbruck weltweit in den Kategorien „Internationale Ausrichtung der Studienprogramme“ und „Verbindung mit Wirtschaft und Arbeitswelt“ unter die 25 besten Universitäten und Hochschulen.