Die Rad-WM 2018 ist Geschichte und das Buch der Sportstadt Innsbruck um ein großes Kapitel reicher. Mit viel Geduld, Verständnis und der Hilfe zahlreicher Helfer wurde die Rad-WM zu einem großen Fest, dessen Werbewert weltweit kaum zu bemessen ist.

„Die Sportstadt Innsbruck hat einmal mehr bewiesen, dass sie hochkarätige und internationale Sportveranstaltungen bestens durchführen kann. Ein Beleg für die gute Organisation sind neben dem nahezu reibungslosen Ablauf auch die wenigen Unfälle und Verletzungen. Von den zahlreichen Besuchern der Rad-WM profitierte auch die Wirtschaft und von dem unschätzbaren Werbewert werden wird vor allem der Tourismus noch lange profitieren. Ein großer Erfolg für uns alle“, so Für Innsbruck Wirtschaftssprecher KO-Stv. GR Mag. Markus Stoll.

„Nach der erfolgreichen Durchführung der Rad-WM gilt es Danke zu sagen. Danke und Gratulation an das Organisationsteam mit Georg Spazier und Andreas Klingler. Danke an die vielen bezahlten und unbezahlten Helfer an der Rennstrecke. Ein herzliches Dankeschön an die FahrerInnen der IVB, die während der Rennphasen wirklich großen Belastungen ausgesetzt waren und mit viel Geduld auch das bestens meisterten. Das größte Dankeschön gilt vor allem den Bürgerinnen und Bürger, die durch ihr Verständnis und ihre große Geduld wesentlichen Anteil am Erfolg dieser WM hatten. Wenn alle gemeinsam zusammen helfen kann viel gelingen“, schließt Für Innsbruck Vizebürgermeisterin  Mag. Christine Oppitz-Plörer.