Am 19. November fand in der Burg Hasegg in Hall in Tirol die Landesversammlung der Mitglieder des Tiroler Städtebundes statt.

Stadträtin Christine Oppitz-Plörer eröffnete als Vorsitzende die Tagung der Tiroler Städte. Im Rahmen dieser Sitzung wurde Bürgermeister Georg Willi in Abwesenheit – er musste an den Koalitionsverhandlungen in Wien teilnehmen – als neuer Vorsitzender der Landesgruppe Tirol gewählt. Nach der Wahl übernahm der Bürgermeister von Telfs, Christian Härting, die Sitzungsführung undbedankte sich im Namen aller Anwesenden bei Stadträtin Christine Oppitz-Plörer für rund 10 Jahre erfolgreiche Führung der Landesgruppe Tirol im Österreichischen Städtebund.

Diskutiert wurden vor allem die künftigen budgetären Herausforderungen im Bildungs- und Sozialbereich. Gesetzliche Regelungen erhöhen die Ausgaben und die Zuweisungen durch Bund und Länder werden reduziert. Zu tragen haben diese Defizite dann die Gemeinden, was wiederum ihren Handlungsspielraum massiv einschränkt. Die Anwesenden haben sich darauf verständigt, hier künftig gemeinsam noch stärker gegenüber Land und Bund aufzutreten.

Der Gemeinderatsklub Für Innsbruck war neben Christine Oppitz-Plörer mit GR Christoph Kaufmann, Klubobmann Lucas Krackl und GRin Theresa Ringler bei der Vollversammlung der Landesgruppe Tirol im Österreichischen Städtebund in Hall in Tirol vor Ort.